Tollitäten

Sammelbegriff für die Regenten im Fasching, in Südbayern fast immer das Prinzenpaar.  Zu den seltenen Ausnahmen zählt aus historischen Gründen das „Kurfürstenpaar“ des Schleißheimer Narrenrates.
In der Einzelbezeichnung verwendet man den Begriff „Tollität“ in der Regel nur für den Prinzen („seine Tollität“). Die Prinzessin bezeichnet man meistens als „ihre Lieblichkeit“, wobei in einigen Städten und Gemeinden die Prinzessinnen spezielle Titel oder Bezeichnungen führen.
Von den unterschiedlichsten Besetzungen an Tollitäten ist außer dem alleine regierenden Prinzen das Dreigestirn sicher am bekanntesten.
Für ein Kinderprinzenpaar ist die Bezeichnung „Tollitäten“ mancherorts nur üblich, wenn das Kinderprinzenpaar alleine, also nicht an der Seite eines Erwachsenenprinzenpaares regiert oder wenn das Erwachsenenprinzenpaar nicht an der jeweiligen Veranstaltung teilnimmt.

 

zum alphabetischen Register

Bookmark the permalink.

Comments are closed.