Rosenmontag

Vorletzter Tag des Faschings.
In vielen Gegenden bleiben Betriebe und Ämter geschlossen, obwohl der Rosenmontag in keinem deutschen Bundesland ein Feiertag ist.

Namensherkunft (die populärste und wohl auch wahrscheinlichste Variante):
Das 1822 gegründete Kölner „Festordnende Comitee“ hielt seine Jahreshauptversammlung dreieinhalb Wochen nach Aschermittwoch ab und zwar am Montag nach dem Fastensonntag „Laetare“, welcher auch „Rosensonntag“ genannt wurde, weil an diesem Tag seit dem 11. Jahrhundert der Papst eine geweihte goldene Rose an eine verdiente Persönlichkeit überreichte.
Aufgrund dieses regelmäßigen Versammlungstermins am Tag nach dem Rosensonntag bezeichnete man das Festordnende Comitee auch als „Rosenmontagsgesellschaft“ und deshalb den von diesem Comitee veranstalteten Karnevalszug als „Rosenmontagszug“.
Eine weitere Erklärung, der Name käme von „Rasenmontag“ (rasen=tollen, umhertollen) wird von vielen Karnevalisten als unwahrscheinlich bezeichnet.

sh. auch „Rosenmontagszug

 

zum alphabetischen Register

Bookmark the permalink.

Comments are closed.