Fastenzeit

Es gab früher nicht nur eine, sondern zwei Fastenzeiten im Kirchenjahr.
Beide Fastenzeiten bestimmen bis heute den Zeitpunkt des Faschings:

1. Die 40-tägige vorösterliche Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern.
Der Tag vor Aschermittwoch, der Faschingsdienstag, war die Fastnacht,
in welcher Fleisch und alkoholische Getränke aufgebraucht werden mussten.
Eine andere Zeitrechnung der Fastenzeit existiert in der Schweiz (sh. Basler Fasnacht).

2. Die 40-tägige vorweihnachtliche Fastenzeit vom 12. November bis zum Hl. Abend.
Am Tag vor dem 12. November, also am 11. November, war ebenfalls der letzte Verzehr von Fleisch und Alkohol. (sh. auch 11.11.).

Vom 12. November bis einschließlich Heiliger Abend (43 Tage) waren lt. einer alten Überlieferung folgende drei Tage vom Fastengebot ausgenommen:

das „Christkönigsfest“ (am letzten Sonntag im Kirchenjahr, eine Woche vor dem 1. Advent),

das Fest „Mariae Empfängnis“ (am 8. Dezember, gesetzlicher Feiertag einiger Länder, in Bayern bis 1969)

und „Gaudete“, der 3. Adventsonntag.

 

 

zum alphabetischen Register

Bookmark the permalink.

Comments are closed.