Damensitzungen

sind Faschingssitzungen, zu welchen ausnahmslos weibliches Publikum Zutritt hat.

Auch das Programm ist vorwiegend auf das weibliche Publikum ausgerichtet, allerding nur thematisch, nicht personell: Im Programm auftretende Personen „dürfen“ natürlich auch Herren sein, wobei ein Männerballett den ganzen Saal voller Damen schon mal zu regelrechten Begeisterungsstürmen hinreissen kann.

Clip in einer Damenmütze
Foto: Fa. Weyer, Stadtlohn

 

Gebietsweise werden Damensitzungen auch offiziell als „Mädchensitzung“ oder gar „Weibersitzung“ bezeichnet.

 

An den „Unsinnigen Donnerstagen“ (Weiberfastnacht) werden Damensitzungen auch im Fernsehen übertragen.

 

Übrigens:

Zur Befestigung von Damenmützen, sog. Miniaturen und Halbminiaturen, werden die Narrenkappen mit Kämmchen oder (sh. Abb.) Spezialclips ausgestattet.

 

 

 

zum alphabetischen Register

 

 

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.