Bayrisch… von manchen Gästen falsch verstanden

(Dieser kleine Querschnitt beruht auf dem oberbayrischen Dialekt)

 

bugglgrax
wird von denen mißverstanden, welche die Ausdrücke „Buggl“=Rücken und „Grax’n“=Tragekorb kennen und deshalb denken, es handle sich hierbei um einen Rucksack.
In Wirklichkeit ist es der bayrische Ausdruck für „huckepack“ (eine Person huckepack nehmen).

 

Dirn…
…hat nichts mit den sogenannten „Dirnen“ zu tun:
Die Dirn ist in Bayern eine Angestellte auf dem Bauernhof.

 

Glump…
…sind wertlose, unnütze, defekte, meist überalterte Objekte.
Der Begriff „Des is a Glump“ wird sowohl im Einzahl- als auch im Mehrzahlbereich verwendet.

 

Graffe…
…ist keine Abkürzung für „Giraffe“, sondern hat eine ähnliche Bedeutung wie „Glump“, gilt allerdings vorwiegend für mehrere Teile, kann sogar das Wohnhaus mit einschließen „De ham vielleicht a Graffe dahoam!“.

 

gschlampert…
…hat unterschiedliche Bedeutungen.
Im Erscheinungsbild: ungepflegt, unsortiert
Die Arbeit betreffend: schnell, oberflächlich, ohne Qualitätskontrolle
In der Partnerschaft: „gschlamperts Verhältnis“ = ohne ehrliche Absicht auf dauerhafte Bindung.

 

Gniabs (Knirps)
Klar, auch in Bayern der zusammenschiebbare Regenschirm.
Als „Gniabs“ bezeichnet man hier aber auch sowohl den kleinen Jungen als auch den negativ zu bewertenden männlichen Erwachsenen.

 

komisch…
…hat nichts mit „Komik“ zu tun,
sondern bedeutet „eigenartig“, „ungewöhnlich“,
kann auch soviel wie „zwielichtig“ oder sogar „gefährlich“ bedeuten, z.B.: „Des san fei ganz komische Typen!“

 

LmaA
Das Götzzitat findet in Bayern neben der ursprünglichen (negativen) Bedeutung auch für äußerst positive Aussagen Verwendung, wobei das große „A“ durch ein „O“ ersetzt wird.
z.B. beim Erstaunen: „Ja mi leckst am O…“,
oder als Kompliment (lächelnd): „Du, leck mi am O…, war des prima!“.
Der Ausdruck wird sogar beruhigend eingesetzt: „Laß Di doch von dem ganz einfach am O… lecka!“ und bedeutet keinesfalls die Empfehlung zum Anbieten des Zitates, sondern zum Ignorieren des Vorfalles.

 

Loadda…
…bedeutet „Leiter“, allerdings nur die Trittleiter also nicht den Leiter z.B. einer Gruppe.
Eine Klappleiter wird eher als „Stafflei“ bezeichnet.

 

Spezi…
…kann zwei Bedeutungen haben:
1. Mixgetränk aus Cola und Orangenlimonade
2. guter Freund (gebietsweise auch „Spezl“ genannt)
Aber:
Unter einer „Spezl-Wirtschaft“ versteht man keine Gaststätte für das o.g. Mixgetränk, sondern zwei oder mehr Personen, welche sich (meistens nicht ganz astrein) gegenseitig Vorteile verschaffen.

 

vareck…
bedeutet nicht die Aufforderung „verrecke!“ (Lateiner würden es den vocativ nennen).
Das Wort vareck kommt von „verrückt“ und ist fast immer im positiven Sinn zu sehen:
„Ja, vareck“ bedeutet z.B. soviel wie „Oh, das ist ja außergewöhnlich erstaunenswert!“.
Und im Freundeskreis ist die Aussage: „Du bist scho a vareckta Hund!“ ein besonderes Kompliment.

 

zum alphabetischen Register

Bookmark the permalink.

Comments are closed.